Immer den richtigen Stahl

Verschleißfeste Stähle und hochfeste Stähle zum Kaltumformen

StahlwerkUnsere Spezialgebiete sind verschleißfeste Stähle und hochfeste Stähle zum Kaltumformen. Die verschleißfesten Stähle werden benötigt, wenn eine große Belastung des Materials erwartet wird. Das ist beispielsweise der Fall bei Schrottpressen, bei LKW-Mulden und bei Zerkleinerungsanlagen. Bei solchen Anlagen und Fahrzeugen kommt es auf zwei Dinge an: Das Material, also verschleißfeste Stähle, darf keinen Schaden nehmen, und es muss seinen Zweck erfüllen. Deshalb werden überall dort, wo Reibung, Schleifung, Schläge und Stöße vorkommen, verschleißfeste Stähle eingesetzt. Verschleißfeste Stähle sind langlebig und überaus strapazierfähig, sodass das Risiko des Ausfalls von Maschinen und Anlagen so gering wie nur möglich gehalten wird.

Wir von der Minerva GmbH arbeiten mit namhaften Herstellen zusammen, die seit Jahren für beste Qualität verschleißfester Stähle stehen. Die Reihe XAR von ThyssenKrupp bietet sechs verschiedene verschleißfeste Stähle an. Aus der Dillinger Hütte kommt Dillidur. Durostat von Voest Alpine ist ebenfalls ein renommierter Hersteller für verschleißfeste Stähle. Unsere Produkte erfüllen selbstverständlich höchste Ansprüche der Stahl verarbeitenden Industrie.

tl_files/themes/minerva/images/halle.jpgGleiches gilt für hochfeste Stähle zum Kaltumformen. Bei hochfesten Stählen zum Kaltumformen greift die Norm DIN EN 10149-2. Die Stahlsorten für diesen Einsatz werden thermomechanisch gewalzt, und die chemische Zusammensetzung sowie die mechanischen Eigenschaften sind genau festgelegt. Streckgrenze und Nenndicke von hochfesten Stählen zum Kaltumformen stehen hier in engem Verhältnis: Bei einer Streckgrenze zwischen 315 MPa bis 450 MPa kann die Nenndicke 1,5 bis 20 mm betragen. Hochfeste Stähle zum Kaltumformen mit einer Nenndicke von 1,5 bis 16 mm haben eine Streckgrenze bei 500 bis 700 MPa. Die dritte Variante der hochfesten Stähle zum Kaltumformen ist die Nenndicke zwischen 2 und 8 mm und einer Streckgrenze zwischen 900 und 960 MPa. Solche hochfesten Stähle zum Kaltumformen werden benötigt für Träger, für Spezialprofile und Achsenkonstruktionen. Aus hochfesten Stählen zum Kaltumformen können Kleinteile für Fahrzeuge entstehen, aber auch große Gebäude.

Sowohl für verschleißfeste Stähle als auch für hochfeste Stähle zum Kaltumformen ist die Minerva GmbH Ihr kompetenter Ansprechpartner.